* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






Chapitre final

Tja ihr Lieben, ein letzter Gruß von mir! Meine letzte Woche in Paris war aufregend und geschäftig. Am Montag zur Fête de la musique bin ich zu einem wundervollen Konzert im Louvre gegangen. Das Pariser Orchester hat dort unter Leitung von Kristjan Järvi ein Konzert unter dem Titel " la nuit américaine" gegeben. Wir alle saßen auf dem Boden direkt unter der Glaspyramide und lautschten bei Sonnenuntergang Stücke von George Gershwin, John Adams und Leonard Bernstein. Die Atmosphäre war so großartig, dass mir beinah die Tränen kamen. Solche Augenblicke werde ich an Paris vermissen! Im Anschluss an das Konzert blieb ich die ganze Nacht tanzend mit Freunden in den Straßen der Stadt. An jeder Ecke gaben Musiker ihr Bestes.

Die darauffolgenden Tage versuchte ich den ganzen Papierkram an der Uni zu erledigen, was mich 3 Tage kostete! Ach bin ich froh, dass ich erstmal keine Unterschriften mehr von französischen Professoren benötige, die nur selten zu ihren Sprechstunden auftauchen!

Am Freitag war ich mit zwei Kommilitonen noch einmal im Louvre, aber auch nach diesem zweiten Mal habe ich noch nicht einmal die Hälfte des Museums gesehen. Die Ausstellung über Yves Saint Laurent im Petit Palais war auch ein Erlebnis. Ohne diesen Menschen würden wir Frauen vielleicht heute noch Röcke tragen! Außerdem habe ich Kleidungsstücke seiner Kollektionen der sechziger und siebziger Jahre gesehen, die ich noch genau so heute tragen würde. Mode wiederholt sich! Am Samstag war ich schließlich mit meinen beiden Mitbewohnern und einem Freund zur Gay Pride Parade quer durch Paris bis zum Place de la Bastille, wo wir noch Stunden weiter tanzten. Abend waren wir wieder feiern, wie so oft in den letzen Wochen. Dabei hab ich die Champs Elysée auffallend oft gesehen, da wir bei den momentan warmen Temperaturen häufig zu Fuß vom Arc de Triomphe nach Hause gegangen sind. Jedes Mal dachte ich wehmütig, dass es vielleicht das letzte Mal sei und spätestens am Tag darauf sah ich sie wieder!

Das Achtelfinale zwischen Deutschland und England am Sonntag habe ich schließlich mit meinen Mitbewohnern und französichen Freunden beim Public Viewing vor dem Eiffelturm gesehen und mich über unseren Sieg gefreut. Ganz besonders, weil meine Mitbewohner sich sicher waren, dass England gewinnt! Hehe, ihre Blicke bei jedem einzelnen Tor... Nach dem Spiel haben wir noch mit ein paar jungen Deutschen, die wir dort kennen lernten in der Rue Oberkampf auf den Sieg angestoßen und den Abend schließlich am Ufer der Seine mit Blick auf Notre Dame und ein paar Flaschen Wein ausklingen lassen. Der Abend war etwas ganz besonders für mich, da ich gestern, am Montag, in den Zug zurück nach Deutschland gestiegen bin! Es war definitiv ein schöner und lustiger Abschiedsabend; Thomas und ich bewegten uns Radschlagend durch die Metrostationen auf den Heimweg.

Der Montag war weniger lustig - Thomas arbeitete, Nico war unterwegs zu Vorstellungsgesprächen und ich packte traurig und allein meine Koffer und putzte den Rest des Tages unsere Wohnung. Abends half mir Nico mit meinem Gepäck zum Gare de l'est und auch Thomas kam noch rechtzeitig (trotz Metroproblemen) von der Arbeit zum Bahnhof. Und nun bin ich wieder in Halle, wenn auch müde. Die Monate in Frankreich waren wunderschön und Paris wird mir fehlen!

 

Catacombes

 

 

Während des Konzerts

 

Nach dem Konzert

 

Beim Public Viewing - Deutschland:Ghana

29.6.10 22:05
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung