* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






It's only 1 pm and we've already done so much! Been to the Louvre, had a coffee, sitting in a park..

Es gibt nichts schöneres, als einen Vormittag mit einer Freundin kaffeetrinkend im Park zu sitzen und die Sonne zu genießen - und den Blick auf den Louvre gibt's gratis und ganz selbstverständlich dazu!

Letztes Wochenende war ich mit drei Freundinnen in Rouen. Das kleine Städtchen war nach all' den Wochen in Paris eine schöne ruhige(!) Erholungspause. Rouen ist ganz verrückt nach Jeanne d'Arc, die dort im 15. Jahrhundert gefangen gehalten und auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurde. Da Rouen neben Museum, Shopping und Kino nicht soo viel zu bieten hat, sind wir am Samstag spontan nach Dieppe an die Küste gefahren. Zum Glück hatten wir trotz schlechter Vorhersagen wunderschönes Wetter.

Montag bin ich dann in meine neue WG gezogen, mit der ich echt super klar komme. Irgendwie ist bei uns immer volles Haus und Sprachenwirrwarr und endlich komme ich mal dazu, französisch zu sprechen. Dafür lässt mein Deutsch nach... Gestern war ich dann mit Lina, meinem italienischen Mitbewohner und dessen Kumpel in 'nem Club bei Montparnasse zur Erasmus-Party. Was da auf der Tanzfläche teilweise abging, war schon echt krass. Außerdem habe ich das Gefühl, dass alle Amerikanerinnen Huren sind, aber die Musik war echt klasse! Lina hab ich danach mit zu uns nach Haus genommen, weil ich nicht wollte, dass sie nachts allein mit dem Bus nach Hause fährt - vor allem weil sie in Montmartre wohnt. Heute war nicht viel los, sind ja auch erst vor ein paar Stunden aufgestanden. Hab heut aber zum ersten Mal im Kino einen französischsprachigen Film gesehen, hehe. Viel verstanden hab ich zwar nicht, aber die Geschichte war recht einfach.

Ansonsten hab ich diese Woche - sind ja gerade Ferien - dazu genutzt, mir Paris ein wenig anzusehen.  Ich war mit Lina auf dem Tour Montparnasse, im Jardin du Luxembourg, im Bois de Bologne, in La Defense, (again) im Musée d'Orsay und im Louvre (die Mona Lisa ist ja sooo unspektakulär!).

Hier noch ein paar Fotos:

Dieppe

Wir in Dieppe

Lina und ich auf dem Tour Montparnasse (ganz schön windig da oben)

und da ist er, der Eiffelturm

6.3.10 01:36


Full House

Hey, unsere WG ist nun endlich vollständig wieder eingetrudelt und irgendwie kommt man hier nicht zur Ruhe. Ist aber ganz lustig. Die Jungs schauen gerade Champions League (und nicht einmal dabei geben sie Ruhe - schmeißen gerade mit Orangenschalen um sich...). Mein französischer Mitbewohner und ich lernen gerade vom italienischen das Jonglieren. Kleiner Tipp: Versucht es nicht gleich mit rohen Eiern! Naja, wir hatten eh zu viele gekauft... Außerdem spielen wir hier alle ein wenig Gitarre. Haben gestern auf der Melodie von Quelqu'un m'a dit ein WG-Lied geschrieben und beschlossen, dass wir in der Metro sicherlich viel Geld damit verdienen würden! Heute haben wir mal wieder Besuch bekommen, diesmal von zwei italienischen Mädels. Sie bleiben wohl nur  drei Tage, auch wenn eine von ihnen zwei Koffer mitgebracht hat - genauso viel Zeug wie ich für ein halbes Jahr...

10.3.10 22:36


Frische Luft

Ach ja, französische Fenster...Habe ich schon erwähnt, dass mein Bett direkt am Fenster und an der Heizung steht? Eine interessante Mischung: Es zieht enorm, ist gleichzeitig aber kuschelig warm! Und wenn draußen jemand raucht, kann man sich die Mühe, das Fenster zu schließen, auch sparen. Der Rauch kommt eh durch.
11.3.10 00:37


Alors on danse!

Die Zeit fliegt aber auch dahin! Ich habe mich nun ein wenig mehr dem Sportzentrum unserer Uni gewidmet, da die Kurse ja nicht soo anstrengend sind. Ich war ein paar Mal im Schwimmbad, trainiere ein wenig an den Geräten und habe außerdem mit dem Tennisspielen angefangen! Aber ich vermisse mein Fahrrad (und die Radtouren mit Mugel) schon sehr. Mehr als 10km halte ich auf den Fahrradgeräten vor lauter Langeweile trotz Musik nicht aus. Dafür ist es interessant, den französischen Mädchen zuzusehen, die mit gewagten Outfits "Sport" betreiben - soll also heißen, sie sitzen 5 Minuten auf dem Rad, danach stehen sie vielleicht noch 3 Minuten auf dem Stepper und das war's auch schon. Ich bin auch immer die Einzige, die nicht im ersten Gang fährt...

Die Mädels, die wir zu Besuch hatten, sind am Wochenende wieder nach Hause gefahren, dafür ist seit Anfang der Woche ein Freund von Nico hier. Es wird also nie langweilig! Mit den Beiden bin ich auch am Donnerstag mal wieder zur Erasmus-Party gegangen. Langsam habe ich das Gefühl die Einzige zu sein, die auf eine Unterrichtsstunde im Kombifach Geografie/Biologie verzichten kann...Aber die Jungs waren diesmal weniger dreist - Nicos Freund hat aber auch so'n bisschen Mafia-Ausstrahlung. Er hat mich auch immer ganz brav weggezogen, wenn er das Gefühl hatte, dass mir jemand zu nahe kommt. Ach Italiener...Kochen tun sie auch gern. Nico hat mir neulich sogar eine SMS geschrieben, ob er mir was kochen soll, weil ich erst recht spät von der Uni zurück kam.

Gestern sind wir dann - diesmal zusammen mit unserem französischen Mitbewohner, der Geburtstag hat - in einen Club mit Elektromusik gegangen. Wir haben uns dort mit meiner Kommilitonin aus Halle und Begleitung getroffen. Irgendwann gegen fünf Uhr haben wir uns schließlich auf den Weg gemacht, Elise um ein Steak essen zu gehen (und JA, in Paris kann man tatsächlich morgens um fünf Steak essen!) und Thomas und ich nach Hause (die anderen haben wir unterwegs verloren), wo wir uns vor dem Schlafen noch mit Schokobrötchen und Nutella vollgestopft haben. Heute war dann mal wieder ein wenig Ruhe angesagt. Meine Mitbewohner waren unterwegs und ich hab es mir mit einem Bier in der Küche gemütlich gemacht und einen Papageienkuchen gebacken (ein Geburtstag ohne ist ja voll öde!).

So und nun muss ich los, Ville ist gerade gekommen, wir wollen heute noch feiern! 

20.3.10 19:35


l'orage = Gewitter

Gestern haben meine Mitbewohnerin und ich uns noch darüber gewundert, warum es keine Gewitter in Paris gibt. Sie hat seit ihrer Ankunft im September noch keines erlebt und ich habe auch im Internet nichts zu diesem Thema finden können. Unser französischer Mitbewohner meinte dazu nur, wir müssen eben ein wenig warten und jetzt gewittert es plötzlich heftig und Hagel gibt's gratis dazu! Hm...

 Ville und ich waren am Samstag wie angekündigt noch tanzen. Diesmal haben wir eine Erasmusparty auf einem Boot auf der Seine ausprobiert. Auf einem Boot! Auf der Seine! Mit Blick auf den Eiffelturm (der übrigens zu jeder vollen Stunde anfängt zu glitzern)!! Der Eintrittspreis lag dementsprechend bei 20Euro, aber dafür gab es drei Freigetränke, die wir in Whiskey-Cola investiert haben. Naja, die Feier war auch die Dreiviertelstunde des Wartens im strömenden Regen ohne Schirm und Kapuze (...) wert! Freunde/Kommilitonen von Ville waren auch da und eine von ihnen feierte ihren Geburtstag, weshalb sie  eine Flasche Champagner spendiert bekam (hehe, ihr wollt gar nicht wissen, wieviel eine Flasche ansonsten kostet!). Also tranken wir Champagner. Auf einem Boot. Auf der Seine. Beim Eiffelturm - ich kann es ja gar nicht oft genug sagen! Meine französischer Mitbewohner und seine Geburtstagsfeiergemeinschaft tauchten später auch noch auf, hielten aber nur bis etwa 4 Uhr durch. Überhaupt hielten die Franzosen unter den Feiernden nicht lange durch. Etliche saßen zusammengesunken in der Ecke und schliefen. Also entweder sie trinken zu viel oder sie vertragen nichts, oder beides?! Fit waren eigentlich nur noch wir und die Iren. Ville und ich hatten uns für Variante B entschieden - warten bis die Metro wieder fährt, anstatt den Nachtbus nehmen. Dementsprechend war ich so gegen halb sieben zu Hause und jetzt bin ich krank. Ach ja, vielleicht lass ich heut abend mal ausfallen und feiere erst ab morgen. Könnte auch nicht schaden zu meinem Französischkurs am Freitagmorgen um 8h30 (!) aufzutauchen.

 In der Uni läuft alles beim Alten und mein Französisch macht kleine, aber feine Fortschritte. Am Montag habe ich in einem der Französischkurse einen Vortrag über Ost- und Westdeutschland und die deutsche Identität gehalten. Wir sollen alle ein kulturelles Thema unseres Landes wählen und ich hatte genug von all' diesen Vorträgen über brasilianischen Karneval, amerikanisches Thanksgiving und italienische Lasagne. Da dachte ich mir, ich lass das Thema Bratwurst und Bier fallen! Der Vortrag schien aber ganz gut anzukommen, zumindest führte es zu einer angeregten Diskussion! 

Mein Tennislehrer hat mich in der letzten Stunde übrigens zum ersten Mal gelobt! (Er ist nicht gerade von der freundlichen, motivierenden Sorte. Man muss schon echt ein kleiner Sonnenschein sein, um trotzdem am Ball zu bleiben)

Biz!

Bei einem Spaziergang im Bois de Bologne

 

Mit Lina auf Museumstour

 

Meine durchgeknallte WG Teil 1

 

Meine durchgeknallte WG Teil 2

25.3.10 18:05


Wann weiß man, dass man komplizierte Familienverhältnisse hat?

...wenn man einen Brief an seine Mutter schickt und den falschen Nachnamen draufschreibt! (Naja, den Namen hat sie ja auch erst seit 3 Jahren nicht mehr.)

Dieses Wochenende habe ich es etwas ruhiger angehen lassen. Ich war noch immer etwas erkältet und müde von der langen Woche. Am Freitag bin ich noch mit Oli ins Kino zu "Alice au pays des merveilles" gegangen. Eigentlich wollten wir uns "la rafle" anschauen, aber ich war (ganz leicht) spät dran und der Film hatte schon angefangen. "La Rafle" holen wir aber heute abend nach (Kleiner Tipp: Im UGC Gobelins kosten alle Filme für Studenten unter 26 Jahren jeden Tag in der Woche nur 3,90 Euro).

Am Samstag haben meine Mitbewohner und ich den Arc de Triomphe erklommen - ich habe 267 Stufen gezählt - und am Abend bin ich mit den Mädels zu einem "Atelier" von Heineken auf der Champs Élysée gegangen. Ich habe bis heute noch nicht genau verstanden, was das eigentlich war, aber es gab Freibier. Das war das Einzige, was ich zuvor wusste. Ich glaube, es war so eine Art PR-Sache. Wir haben mit einem Koch eine Vorspeise zubereitet (erinnerte mich stark an deutsche Kochsendungen) und ratet mal, wen er sich als Assistentin ausgesucht hat! Ja, da hatte ich mich wohl nicht gut genug hinter den anderen Anwesenden versteckt! Das schönste (nebst Freibier) war der tolle Ausblick. Das Atelier befindet sich nämlich in der 9. Etage mit einer Terrasse mit einem fantastischen Ausblick auf das nächtliche Paris! Ich glaube der Kern der Sache ist, dass es dort auf der Terrasse ein Gerstenfeld gibt und das Ganze so eine Wir-brauen-Bier-mitten-auf-der-Champs-Élysée-in-Paris-Veranstaltung! Anschließend sind wir auf dem Heimweg noch in ein großes Kosmetikgeschäft gegangen, haben uns mit teurem Parfum besprüht, Lidschatten und Lippenstift aufgetragen und uns die Nägel lackiert. Ich persönlich habe mich für Türkis-glitzernden Lidschatten entschieden

Am Sonntag haben Thomas, Ari und ich am "Chasse au trésor" teilgenommen, einer Schnitzeljagd durch Paris. Das war definitiv einer meiner Tage le plus sportif! Es hat aber auch sehr viel Spaß gemacht! Zu gewinnen gab es eine Reise nach Madrid. Leider haben wir es "nur" auf Platz 6 geschafft - Preise gab es für die Plätze eins bis fünf. Aber dafür, dass unser Team nur zu einem Drittel französisch war und wir alle nicht aus Paris kommen ist der 6. Platz von fast 100 Teams schon echt beeindruckend, oder nicht? Vielleicht klappt es ja beim nächsten Mal!

 

Beim Aufstieg des Arc de Triomphe

 

Oben!

 

Wieder unten!

 

Die Terrasse des "Bier-Ateliers"

 

Nächtliches Gerstenfeld

 

und Prost

 

zu Beginn des Chasse au trésor

29.3.10 19:10





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung